Waldpilze

Warum Pilze gut für dich sind

Total
0
Shares

Der Herbst steht vor der Tür und es ist Hochsaison für Pilze in sämtlichen Farben und Formen. Es ist also allerhöchste Eisenbahn beim nächsten Waldspaziergang ein Körbchen mitzunehmen, um ein paar Waldpilze zu sammeln.

Das macht nämlich nicht nur viel Spaß, sondern ist auch gut für dich und deine Gesundheit. Pilze sind wahre kleine Wunder unserer schönen Natur.


Bitte sammelt und verzehrt Pilze NUR wenn ihr Ahnung habt!
ODER geht mit jemanden Pilze sammeln, der Ahnung hat. 

Lasst lieber einen Pilz mehr stehen, als einen Flaschen zu erwischen.

gesunde Pilze

Darum sind Pilze gesund

Die kleinen Powerpakete versorgen dich nicht nur mit einer Menge Vitaminen, Mikronährstoffen und Ballaststoffen. Sie sind auch mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen ausgestattet.

▪️Hoher Proteingehalt

Durchschnittlich enthalten 100g Pilze ganze 3,3 Gramm Protein. Was für ein Gemüse eine beachtliche Menge ist. Das ist ungefähr so viel Protein wie man in 100 Gramm Brokkoli findet.
– Besonders Proteinreich sind Steinpilze: diese beinhalten 5,5 Gramm auf 100 Gramm.

▪️Pilze sind reich an Vitaminen

Neben dem hohen Proteingehalt bringen Pilze auch jede Menge Vitamine mit sich. Unter anderem finden wir in Pilzen diese Vitamine:

  • Vitamin A
    Der Tagesbedarf an Vitamin A liegt bei 1 Milligramm.
    Mit 100 Gramm frischen Pilzen werden bereits 20% des Tagesbedarf an Vitamin A gedeckt.

  • Vitamin B
    Ganze 35% des empfohlenen täglichen Bedarfs von Vitamin B5 lässt sich durch 100 Gramm Champignons decken. Gleichzeitig enthalten sie außerdem 28% des täglichen Bedarfs von Vitamin B2.
    Man kann zudem den täglichen Bedarf an Vitamin B3 (auch Niacin genannt) komplett mit 100 Gramm Pfifferlingen abdecken.

  • Vitamin D
    Vor allem jetzt, wenn es wieder kälter und trister wird leiden viele an einem Vitamin D Mangel ( hier gibts mehr Infos
    Pilze können zwar nicht alleinig deinen Bedarf an Vitamin D decken. Aber mit 2-3 Mikrogramm pro 100 Gramm können sie dabei helfen den Bedarf zu decken.

▪️Spurenelemente in Pilzen

  • Eisen
    Besonders als vegan oder vegetarisch lebende Personen sollten wir auf unseren Eisenwert schauen. 
    Da bieten sich Pilze als Nahrung an! Bereits 100 Gramm Pfifferlinge enthalten die hälfte unseres Bedarfs (nämlich 6,5 Milligramm).
  • Kalium
    Pilze enthalten 20% mehr Kalium als Fleisch! Sie zähen zu den kaliumreichsten Lebensmitteln. Mit einer Portion kannst du bis zu 30% deiner benötigten Tagesdosis abdecken.
  • Selen
    Es schützt uns vor freien Radikalen und stärkt das Immunsystem. Außerdem aktiviert es die Schilddrüsenhormone. 
    In heimischen Waldpilzsorten (u.a. Steinpilz) sind 184 Mikrogramm enthalten. Somit zählen sie zu den besten Quellen, um den Tagesbedarf an Selen zu decken.
  • Zink
    Der Zinkgehalt in Pilzen liegt bei 0,5 bis 1 Milligramm. Damit ist er mit dem von Fisch vergleichbar. 

▪️Ballaststoffe in Pilzen

Ballaststoffe sind wichtig für unseren Körper. Sie fördern die Verdauung, schützen vor Darmkrebs und senken das Herzinfarktrisiko. 
In Pilzen sind zwischen 2 und 16 Gramm Ballaststoffe enthalten. 

Zusammenfassung

Durch die vielen Vitamine, Mikronährstoffe und Spurenelemente sorgen Pilze für:

  • ein gestärktes Immunsystem 
  • sinkende Cholesterienwerte
  • Reduzierung des Herzinfarktrisikos
  • Unterstützung der Harnblasengesundheit
  • Regulierung des Insulinspiegels
  • eine gute Verdauung 

 

Meine liebsten Waldpilz-Rezepte

Sign Up for Our Newsletters

Bleib immer auf dem laufenden

You May Also Like